10 Dinge über „Zum zweiten Mal tot“

10 Dinge über »Zum zweiten Mal tot«

1. »Zum zweiten Mal tot« ist mein vierter Roman und mein sechstes veröffentlichtes Buch (wenn man die Novelle »Lelana« und »Romane schreiben und veröffentlichen für Dummies« dazu zählt). Geschrieben habe ich allerdings bereits sieben Romane. Ob und wie die anderen drei noch das Licht der Welt erblicken werden, weiß ich noch nicht.

2. Den ersten Entwurf von »Zum zweiten Mal tot« schrieb ich 2014. Damit habe ich sechs Jahre an dem Roman gearbeitet, was meinen bisherigen Rekord darstellt. Allerdings gab es lange Pausen beim Schreibprozess.

3. Lisa Kreuzer, die Hauptfigur der Geschichte, hat ihre endgültige Form erst letztes Jahr erhalten. Dementsprechend viel habe ich im Skript umschreiben müssen. Die Testleser hat es wahnsinnig gemacht, dass Lisa im Beta-Entwurf immer wieder den Beruf gewechselt hat.

4. Das Leben nach dem Tod ist ein Thema, das mich zum Schreiben gebracht hat. Die Frage danach beschäftigt mich schon seit meiner Kindheit. Trotzdem habe ich bei der Recherche zum Roman sehr viel Neues über das Thema gelernt.

5. »Zum zweiten Mal tot« spielt hauptsächlich deswegen in Berlin, weil ich keine Lust habe, viel Recherche in die Örtlichkeiten eines Romans zu stecken und ich mich als Berliner halt nun einmal in der Stadt und im Umland recht gut auskenne … Dachte ich. Tatsächlich musste ich so gut wie jeden Ort, an dem der Roman spielt, recherchieren, weil sich die Handlung anders entwickelte, als ursprünglich geplant.

6. Die Idee, dass Lisa unter Panikattacken leidet, kam mir erst gegen Ende des Schreibprozesses. Noch so ein Grund, warum ich das Manuskript so häufig umgeschrieben habe. Auch dieses Detail hat die Testleser begeistert. 😉

7. Obwohl ich lange am Manuskript gefeilt habe, hat sich an der eigentlichen Handlung seit dem ersten Entwurf wenig geändert. Es mussten vor. allem sehr, sehr viele »Darlings« sterben.

8. Ich habe für keines meiner Bücher so viel recherchiert. Und bei keinem anderen meiner Bücher hat die Recherche am Ende eine so geringe Rolle gespielt. Es mussten wirklich viele »Darlings« sterben.

9. Das Cover zum Roman stammt von der Thriller-Autorin Saskia Calden. Die Zusammenarbeit mit ihr war grandios. Sie fragte mich, was ich auf dem Cover haben wollte, ich sagte es ihr und der erste Entwurf war ein Treffer. Na gut, es gab ein kleines Detail, das geändert werden musste. Sehr klein. Und ich verrate auch nicht, was es war.

10. Während ich »Zum zweiten Mal tot« schrieb, hörte ich, wie eigentlich fast immer, die Musik von »Erdenstern« als Schreibsoundtrack. Der Track »The Restricted Area« ist auch die musikalische Untermalung des Buchrailers. In gewisser Weise ist das also die Titelmusik des Romans.